Aktuelles

16.12.2009

Wachsende Beschäftigung in Krisenzeiten

Im Jahr 2009 fast 200 neue Arbeitsstellen.

Hamburg, 16. Dezember 2009 – Bei Valora Retail Deutschland, dem Marktführer im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel, entstanden 2009 deutschlandweit fast 200 Arbeitsplätze, so dass das Unternehmen nun 1.238 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Damit behauptet sich der Marktführer entgegen dem allgemeinen diesjährigen Wirtschaftstrend. In gleicher Höhe, um fast 20 Prozent, ist auch die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten im vergangenen Jahr auf nun 997 gewachsen. Positiv auf den Servicegrad wirken sich die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von über acht Jahren und der hohe Anteil Beschäftigter mit Vollzeitpensum im Unternehmen aus.

Die dynamische Stellenentwicklung vollzieht sich bei Valora Retail auf mehreren Ebenen: Neben dem expansionsbedingten Zuwachs waren im Laufe des Jahres auch aufgrund von Neueröffnungen und in der Zentrale in Hamburg Einstellungen zu verzeichnen. "Wir sind ein wachsendes Unternehmen", so Lars Bauer, Geschäftsführer bei Valora Retail. "Dabei schauen wir nicht nur auf steigende Umsätze, sondern sind uns unserer Verantwortung als Arbeitgeber bewusst. Die lange Verweildauer im Unternehmen, unsere internen Aufstiegschancen sowie ein angenehmes Arbeitsklima zeichnen unsere Bemühungen aus."

Valora Retail setzt auf die Förderung und Weiterbildung seiner eigenen Mitarbeiter. Sowohl in den Filialen als auch in der Unternehmenszentrale bietet Valora Aufstiegschancen. "Ich habe vor 12 Jahren als studentische Aushilfskraft beim Vorgängerunternehmen Stirnberg angefangen. Aufgrund gezielter Herausforderungen und entsprechender Förderung bin ich nun stellvertretender Regionalverkaufsleiter und für die reibungslose Eröffnung der neuen k presse + buch Filialen am Hauptbahnhof Essen Ende Dezember verantwortlich", so Dirk Henseler. Auch Katharina Kutz machte bei Valora Retail Karriere: Sie stieg in der Unternehmenszentrale seit 2002 von der Sachbearbeiterin zur Teamleiterin Verlagsabrechnung auf.

Die durchlässigen Strukturen in dem Unternehmen ermöglichen auch Quereinsteigern ohne Einzelhandelsausbildung gute Jobchancen. "Viele unserer Mitarbeiter haben branchenfremde Ausbildungen durchlaufen", so Mathias Gehle, Geschäftsführer bei Valora Retail. "Wir legen größeren Wert auf einen freundlichen Kundenumgang, Spaß am Produkt Print sowie Interesse an dynamischen Entwicklungen in der Branche. Mit unseren internen Weiterbildungsmaßnahmen können unsere Beschäftigten ihre Kernkompetenzen ausbauen und zu Spezialisten in ihren Filialen werden". So hat sich beispielsweise Waldemar Ignatz seit der Einführung von Print on demand vor über einem Jahr zum Experten für dieses neue Tool entwickelt. Mit diesem Service erhalten Kunden ihre internationale Wunschzeitung tagesaktuell und druckfrisch in der Filiale. "Bereits bei den ersten Schulungen für Print on demand habe ich mich für den neuen Service begeistert. Ich finde es einfach toll, den Käufern Print on demand näher zu bringen. Eine Kundin freut sich beispielweise täglich auf ihre Tageszeitung aus der Heimat, die sie sonst nirgendwo erhält. Und wenn die Kundschaft zufrieden ist, sind wir das auch", so Waldemar Ignatz.