Aktuelles

12.11.2010

Anbindung der Pressefachverkaufsstellen an die PELI-Software

Valora Retail zieht Resümee über Einführung von PELI Shop.

Hamburg, 11. November 2010 – Ein integriertes Warenwirtschaftssystem, tagesgenaue Analysen, Just-In-Time-Lieferung: Valora Retail beherrscht und nutzt diese Tools perfekt. Im Bahnhofsbuchhandel gehört dieses fein aufeinander abgestimmte System bereits seit 2005 zum Standard. Seit Jahresbeginn hat Valora Retail gemeinsam mit dem Softwarehersteller PELI Service ein innovatives Steuerungs-Tool für die grosso-belieferten Verkaufsstellen des Unternehmens etabliert.

 

PELI Shop heißt das Multitalent, das seit Januar 2010 die Warenbewirtschaftung in den grosso-belieferten Filialen von Valora Retail übernommen hat. Drei entscheidende Kriterien waren bei der Entwicklung der Software Voraussetzung: Das Tool muss eine tagesgenaue Bestandsbewertung und eine Inventurauswertung der gelisteten Artikel erstellen sowie die elektronische Verbuchung der Rechnungen ermöglichen. "Doch wir wollten noch mehr: Bewertung der Titelanzahl, Remissionsquote, Verkäufe, Ausverkäufe und die Umsatzanteile einzelner Warengruppen. Nur so erschließt sich uns als Händler ein Gesamtbild unserer Warenumläufe und mit den Analysen aus PELI Shop können wir die Warenpräsentation optimieren", so Christoph Herrnberger, Leiter Medienvertrieb bei Valora Retail Deutschland.

 

Nach der Anfangsphase bietet das System bereits sowohl für Grossisten als auch für Verlage weitere Entwicklungsmöglichkeiten, den Umsatz zu steigern und darüber hinaus die Liefer- und Abrechnungsprozesse zu optimieren. "Wenn Grosso und Einzelhändler enger verknüpft sind und direkt miteinander kommunizieren, können wir aktiver und schneller auf Trends am Markt reagieren, wo momentan noch Potenziale unerschlossen bleiben. Nach unseren Analysen sind mit PELI Shop bei den Presseumsätzen signifikante Steigerungen möglich", so Mathias Gehle, Geschäftsführer von Valora Retail Deutschland.

 

Die Entwicklung des Steuerungs-Tools PELI Shop bietet Valora nun auch in den grosso-belieferten Filialen die Möglichkeit, unmittelbar auf Abverkaufszahlen zu reagieren. "Anhand der uns über die Kassendaten vorliegenden Informationen können wir Analysen für die Top 100 Artikel erstellen. Nehmen wir das zurzeit beliebte Sammelalbum "Hamburg sammelt Hamburg": Das ist in der Stadt ein Verkaufsschlager. Um Engpässe erst gar nicht entstehen zu lassen, reagieren wir aktiv auf die enorme Nachfrage und bestellen – wo erforderlich – umgehend beim Grossisten nach", so Herrnberger. Regionale oder sogar filialspezifische Trends können somit sofort erkannt und ausgewertet werden.